DAS VERMÄCHTNIS DER GÖTTINNEN

Das Theaterstück ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Kateřina Tučková über Frauen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die einst in den Weißen Karpaten lebten. Sie heilten, gaben Ratschläge und konnten angeblich auch in die Zukunft schauen. Ihre Geschichte vermischt sich mit dem hinreißenden Schicksal der Forscherin und letzten Angehörigen der einstigen Gemeinschaft, Dora Idesová, welche versucht, das Geheimnis ihres Untergehens zu entschlüsseln. Diese hinreißende Krimigeschichte wird auf mehreren Theaterbühnen aufgeführt.

Theater pod Palmovkou

  • Dramatisierung und Regie: Michal Lang
  • Dramaturgie: Ladislav Stýblo
  • Prämiere: 2018
  • Den Termin der nächsten Vorstellung finden Sie auf der Website des Theaters

Stadttheater Brünn

  • Regie und Drehbuch: Dodo Gombár
  • Dramaturgie: Martina Kinská
  • Prämiere: 2017
  • Den Termin der nächsten Vorstellung finden Sie auf der Website des Theaters

Stadttheater Zlín

  • Regie und Drehbuch: Dodo Gombár
  • Dramaturgie: Vladimír Fekar
  • Aufführung von 2014 bis 2017

 

GERTA. DAS DEUTSCHE MÄDCHEN

Das Theaterstück ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Kateřina Tučková über ein durch die Geschichte gebrochenes menschliches Schicksal, über die Schuld der Deutschen und der Tschechen, darüber, ob man verzeihen und verstehen kann. Es gründet auf historischen Ereignissen während der Abschiebung der deutschen Einwohner von Brünn. Die Inszenierung gewann den Preis der Theaterzeitung 2015 in der Kategorie Schauspiel, und die Darstellerin der Gerta Schnirch, die Schauspielerin Sára Venclovská, wurde in demselben Jahr für den Preis der Theaterzeitung für die beste schauspielerische Leistung nominiert.

Theater HaDivadlo in Brünn

  • Regie und Drehbuch: Marián Amsler
  • Dramaturgie: Marie Špalová
  • Prämiere: 2014
  • Den Termin der nächsten Vorstellung finden Sie auf der Website des Theaters

 

3D Company im Theater Žižkovské divadlo Járy Cimrmana

  • Regie: Diana Šoltýsová
  • Prämiere: 11/2019
  • Den Termin der nächsten Vorstellung finden Sie auf der Website des Theaters

VITKA

Das Schicksal der talentierten Brünner Musikkomponistin, Dirigentin und  Femme Fatale Vítězslava Kaprálová mit den Augen der Schriftstellerin Kateřina Tučková und der Regisseurin Anna Petrželková Davidová. Die Geschichte des schwindelerregenden Aufstiegs einer jungen Frau, die sich in einem bis heute insbesondere den Männern vorbehaltenen Bereich durchsetzen konnte. Einer Frau, deren Leben eine faszinierende Mischung aus außergewöhnlichem Talent und Fleiß, aber auch Freisinn, Hemmungslosigkeit und Leidenschaft war, mit denen sie ihre Umwelt schockierte. Wäre sie nicht so jung gestorben, wäre sie zu einer der berühmtesten tschechischen Frauen geworden. Tereza Marečková bekam für ihre Leistung in der Rolle der Vitka den Preis der Theaterkritiker als Talent des Jahres 2018, das Stück wurde als Inszenierung des Jahres 2018 nominiert.

Theater Husa na Provázku

  • Regie: Anna Petrželková Davidová
  • Drehbuch: Kateřina Tučková
  • Dramaturgie: Lucie Němečková
  • Prämiere: 2018
  • Den Termin der nächsten Vorstellung finden Sie auf der Website des Theaters
  • Fotografien der Vorstellung hier

 

SCHLAFES BRUDER

Diese hinreißende Geschichte der Liebe des Elias Alder, eines Jungen mit außergewöhnlicher musikalischer Begabung, zu seiner Cousine Elsbeth ist eine Theateradaption des gleichnamigen Romans des österreichischen Schriftstellers Robert Schneider, der für das Švanda-Theater in Prag durch Kateřina Tučková dramatisiert wurde.
In der Gemeinschaft eines abgelegenen Dorfes erweckt alles Außergewöhnliche einen Verdacht, und dasselbe gilt natürlich auch für die Genialität. Elias sieht Töne, verschmilzt mit ihnen, hört entfernten Herzschlag genauso wie längst vergangene Sünden. Und kann dies alles in eine wirklich außerirdische Musik verwandeln.

Švanda-Theater Smíchov

  • Regie: Dodo Gombár
  • Drehbuch: Kateřina Tučková
  • Dramaturgie: Martina Kinská
  • Prämiere: 2018
  • Den Termin der nächsten Vorstellung finden Sie auf der Website des Theaters

SAMTKINDER

Das im Rahmen der Dokumentarserie des Tschechischen Fernsehens Samtkinder gedrehte Portrait von Kateřina Tučková enthüllt das Lebensschicksal der Autorin sowie den Hintergrund ihrer literarischen Werke, insbesondere die Entstehung der Romane Die Göttinnen von Zitkova und Gerta. Das deutsche Mädchen.

  • Regie und Drehbuch: Adéla Sirotková
  • Dramaturgie: Eva Langšádlová
  • Das Dokument können Sie hier sehen
  • In Tschechisch, 26 Minuten
  • (C) Tschechisches Fernsehen 2014

ALSO LOS GERTA

Dokument über die Suche nach jahrelang geheim gehaltenen Umständen des sog. Brünner Todesmarsches, bei dem im Mai 1945 deutsche Frauen, Kinder und alte Männer aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Die Schriftstellerin Kateřina Tučková spricht mit Zeitzeuginnen und Teilnehmerinnen des Marsches, denen es gestattet wurde, in der damaligen Tschechoslowakei zu bleiben. Ihren Standpunkt zum Thema der deutsch-tschechischen Nachkriegsauseinandersetzung bieten auch weitere Fachleute.

  • Regie und Drehbuch: Tomáš Měšťan
  • Einen Ausschnitt aus dem Dokument können Sie hier sehen
  • In Tschechisch und Deutsch, 57 Minuten
  • (C) IDF 2010

GASTLAND TSCHECHIEN AUF DER BUCHMESSE

Ein kleines Land mit großer intellektueller Tradition – so präsentiert sich Tschechien als diesjähriges Schwerpunkt-Land der Leipziger Buchmesse. Drei Generationen von Autoren – Kateřina Tučková, Pavel Kohout und Jaroslav Rudiš – bieten einen Blick auf ihre Heimat.

  • Die Reportage finden Sie hier
  • (C) ZDF 2019

GERTA. DAS DEUTSCHE MÄDCHEN

Die Reportage präsentiert den Roman der tschechischen Schriftstellerin Kateřina Tučková, die gemeinsam mit weiteren tschechischen Autoren und Autorinnen an der  Leipziger Buchmesse 2019 teilnahm, über die Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei im Mai 1945.

  • Die Reportage finden Sie hier
  • (C) Deutsche Welle 2019

FILM

Das Tschechische Fernsehen in Koproduktion mit der Gesellschaft Negativ bereitet aktuell eine Adaption des Romans von Kateřina Tučková Gerta. Das deutsche Mädchen vor.
Regie: Alice Nellis